Vor mehr als 80 Jahren ist der Kirchenchor Stapelage als Mädchensingkreis des Jungfrauenvereins gegründet worden. 1933 entstand er als Gegenangebot für Mädchen und Frauen zum CVJM (Christliche Vereinigung junger Männer). Heute zählt der Kirchenchor 43 aktive und singende Mitglieder. Zudem unterstützen 13 fördernde Mitglieder den Verein – finanziell und mit Tatkraft.

Seit bereits 20 Jahren steht der Chor in ökumenischer Zusammenarbeit mit dem Katholischen Kirchenchor Heilig Kreuz Detmold. Beide Chöre werden seit 25 Jahren von Gregor Schwarz geleitet.

Einmal pro Woche trifft sich der Stapelager Chor zur Probe, immer dienstags von 20 bis 22 Uhr im Gemeindehaus in Stapelage. Warm gemacht und eingesungen wird sich an diesen Abenden mit dem kirchenchoreigenen Kanon „Singen macht Spaß, Singen tut gut" Ganz nach dem Motto der Stapelager heißt es weiter: „Ja, Singen macht munter, und Singen macht Mut."

Geprobt wird in geselliger Atmosphäre für die zahlreichen Veranstaltungen des Kirchenchores. Die Hauptaktivität besteht in der musikalischen Mitgestaltung der Gottesdienste. Auch bei Gemeindefesten ist der Auftritt der singenden Stapelager zum festen Bestandteil geworden. Besonderes Augenmerk gilt den Sondergottesdiensten, wie etwa dem jährlich stattfindendem Gottesdienst in der Sporthalle.

Zu den größeren Auftritten zählen der Kantatengottesdienst, der dieses Jahr am 24. September in Stapelage stattfinden wird, und das jährliche Weihnachtskonzert zum Ende der Adventszeit. Alle zwei Jahre wird ein Musical mit Kindern einstudiert. Unterstützung holt sich der Kirchenchor bei den Konfirmanden, Werbung wird in den umliegenden Schulen gemacht, um Teilnehmer zu finden und zu aktivieren. Auch aus dem katholischen Kinderheim hatte der ein oder andere bereits Lust, mitzuwirken.

„Es ist immer wieder eine tolle Sache, mit den Kindern und Jugendlichen ein solches Musical zu erarbeiten, gleichzeitig ist es für uns aber auch eine beste Werbung, um Nachwuchs für unseren Chor zu finden, den wir uns sehr wünschen. Manch ein junger Musicalteilnehmer ist mittlerweile zum festen Bestandteil unseres Kirchenchores geworden", erzählt Christine Schmidt-Weege, die für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins zuständig ist. „Ein schönes Beispiel dafür ist Lena Bartkowiak. Angefangen hat sie bei uns in dem Musical „Jona", nun ist sie ein festes Chormitglied und singt bei uns in der dritten Generation neben ihrer Oma und ihrer Mutter."

Diese Großprojekte stemmt der Chor jedoch nicht allein, die Zusammenarbeit mit dem katholischen Kirchenchor Heilig Kreuz Detmold macht eine solch große Aufführungen möglich. 2013 gewann das Projekt „Felsenfest" den ersten Preis beim Landeskirchenamt und erhielt 1000 Euro Preisgeld.

Ein weiterer Höhepunkt des Jahresprogramms ist die Beteiligung am großen Reformationskonzert in der Kirche St. Marien in Lemgo. Die zentrale Veranstaltung zum Reformationsjubiläum findet in diesem Jahr am 17. September statt. Aufgeführt wird das Stück „In deine Hand", komponiert und dirigiert von Matthias Nagel. Das nächste stattfindende Event des Stapelagers Kirchenchores ist ein heiteres Orgel- und Chorkonzert mit dem Titel „Alles nur geklaut" am Karnevalssonntag, 26. Februar.

Unzählige Musiker haben für viele ihrer Stücke beliebte Vorlagen und Ideen von anderen verwendet, haben weltliche Stücke mit geistlichen Texten versehen. Chorleiter Gregor Schwarz führt mit Anekdoten zum Schmunzeln durch das Programm und gibt Gelegenheit, berühmte Originale und Bearbeitungen kennenzulernen und selbst die ein oder andere „geklaute" Melodie mitzusingen.

Trotz des reichhaltigen musikalischen Programmes findet beim Stapelager Kirchenchor zusätzlich ein umfangreiches Freizeitangebot statt, bei dem die Geselligkeit eine große Rolle spielt. Am 12. März gibt es nach dem Gottesdienst das jährlich stattfindende Pickert-essen für die Gemeinde. Am 1. Mai wird ein Wandertag in der Umgebung organisiert und vor der Sommerpause findet immer saisonabschließend ein Grillabend zusammen mit dem Chor Heilig Kreuz statt.

  

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.